Rassismus tötet. Gedenken an den Anschlag von Hanau (19. Februar 2020) – Ein Jahr danach

Tausende von Menschen gedachten der Opfer des rassistischen Anschlags in Hanau vom 19.02.20. Das Projekt ExPO hat in Zusammenarbeit mit dem Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur (BoFo e.V.) ein Video erstellt, das aus den Interviews mit Bochumer*innen auf der Kundgebung der „Initiative 19. Februar – Bochum“, am 19.02.21 in der Bochumer Innenstadt entstanden ist. Wir möchten in diesem Video den Umgang der Zivilgesellschaft mit diesem Anschlag, genau ein Jahr danach, dokumentieren und dazu beitragen, dass das Erinnern an die Opfer über den Gedenktag hinaus gewährleistet wird. Zudem möchten wir unsere Solidarität mit den Angehörigen und allen Betroffenen rassistischer Gewalt ausdrücken. Hanau war kein Einzelfall, sondern reiht sich ein in eine Reihe von tödlichen rassistischen Anschlägen ein, denn Ungleichwertigkeitsvorstellungen und Hetze führen früher oder später zur Gewalt. Der Staat trägt die Verantwortung für den Schutz aller Menschen und die Aufklärung von Gewalttaten. Daher bleibt es auch in Zukunft eine wichtige Aufgabe von Staat und Zivilgesellschaft, gegen Rassismus in all seinen Facetten vorzugehen. Gedenken heißt Verändern…

Weitere Informationen findet ihr unter den folgenden Links:

Kurzbericht über die Gedenkaktion in Bochum: https://www.bo-alternativ.de/2021/02/… -Podcast „190220 – Ein Jahr nach Hanau“: https://open.spotify.com/show/0Z2UJwg…

“Initiative 19. Februar:” https://19feb-hanau.org/

Wenn ihr die Arbeit der Initiative “19. Februar Hanau” unterstützen wollt, könnt ihr das hier tun: Lückenlos e.V. IBAN: DE19430609674108589900 BIC: GENODEM1GLS GLS Bank Bochum Verwendungszweck: „19Februar“ Kontakt: spenden@19feb-hanau.org hren eigenen Text einzufügen